Diözesane Räte

im Bistum Regensburg

Passionsspiele haben eine lange Tradition. Aber sie sind nicht einfach Theaterinszenierungen, sondern sie 19 11 14 DiKom Passion Plakaterzählen vom christlichen Glauben. Mit einem Podiumsgespräch soll dieser Frage nachgegangen werden. Neben Kirchenvertretern werden auch Darsteller und andere Beteiligte darüber berichten, was die Darstellung der Passion Christi in ihnen auslöst, welche Bedeutung sie für ihren Glauben hat und welche Auswirkungen sie auf die Gesellschaft hat.
Das Podiumsgespräch findet statt am Donnerstag, 14.11.2019, um 19:30 Uhr im Kath. Pfarrzentrum Tirschenreuth, Hospitalstr. 1.

Es ergeht herzliche Einladung an alle Interessierten!

EUROPASSION

Über 80 Passionsspielorte aus 16 Ländern haben sich zur Vereinigung „Europassion“ zusammengeschlossen. Oberstes Ziel ist die Verkündigung der Botschaft Christi durch die Darstellung der Passion. Mit den Passionsspielen wird auf die christlichen Wurzeln Europas hingewiesen und sich für ein christliches Europa eingesetzt. Auch Tirschenreuth hat sich der Europassion angeschlossen.

Podiumsteilnehmer:

Bischof Dr. Rudolf Voderholzer, Regensburg

Pfr. Georg Flierl, Regionaldekan, Tirschenreuth

ev. Pfrin Dr. Stefanie Schön, Tirschenreuth

Florian Winklmüller, Darsteller

Johannes Reitmeier, Autor und Regisseur

Franz Stahl, 1. Bürgermeister der Stadt Tirschenreuth

Vinzenz Rahn, Sprecher des Spielerrates

 

Moderation: Sonja Ettengruber, Straubinger Tagblatt

Veranstalter:

Diözesankomitee der Katholiken im Bistum Regensburg, Obermünsterplatz 7, 93047 Regensburg (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

in Kooperation mit:

Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Tirschenreuth

Evangelisches Bildungswerk Oberpfalz

Das Diözesankomitee hat für den diesjährigen "Marsch für das Leben", der am 21.09.2019 in Berlin stattgefunden hat, 19 09 21 MvdL01eine Busfahrt organisiert. Mit 2 Bussen machten sich Teilnehmer aus allen Ecken des Bistums auf den Weg nach Berlin, um für den Schutz des Lebens am Lebensanfang und Lebensende einzutreten. Auch Diözesanbischof Rudolf Voderholzer hat an der Demonstration teilgenommen.

Einen ausführlichen Bericht mit vielen Bildern gibt es auf der Homepage des Bistums Regensburg.

19 09 21 MvdL02

Einmal den Dom ohne Besucher- oder Touristenströme erleben, dazu Orgelmusik nur für sie: Das konnten die19 09 18 Domfuehrung Gewinnspiel1 Gewinner des Gewinnspiels, das vom Diözesankomitee beim Regensburger Bürgerfest veranstaltet wurde. Wer die richtigen Antworten zum Jubiläum „150 Jahre Vollendung der Domtürme“ wusste, konnte als Hauptpreis eine exklusive Domführung für die ganze Familie gewinnen. Am 18.09.2019 war es so weit: Familie Fritsch aus Regensburg löste den Gewinn ein und bekam eine exklusive und kompetente Domführung durch den Leiter des Infozentrums Domplatz 5, Hagen Horoba. Begleitet von Orgelmusik machte er auf verschiedene verborgene Highlights aufmerksam. Auch konnten die Besucher einen Blick in den Winterchor werfen, der normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. So wurde diese Führung auch für die Regensburger Familie zu einem besonderen Erlebnis.

19 09 18 Domfuehrung Gewinnspiel2 19 09 18 Domfuehrung Gewinnspiel3

Beim Regensburger Bürgerfest 2019 wurde vom Diözesankomitee ein "Domturmquiz" veranstaltet, bei dem man sein Wissen über die Domtürme testen und dabei interessante Preise gewinnen konnte.19 07 23 Losbox b

Unsere Glücksfee hat zugeschlagen und nun die Gewinner ausgelost. Gewonnen haben:

eine exklusive Domführung für die ganze Familie mit Blick hinter die Kulissen: Angelika F. aus Regensburg

eine Strudelfahrt auf der Donau für 2 Personen: Dorothea S. aus Obertraubling

zwei Eintrittskarten für das Domschatzmuseum: Tobias B. aus Tegernheim

zwei Eintrittskarten für das "Haus der Bayerischen Geschichte": Monika H. aus Regensburg

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Schon eine gewisse Tradition hat der Jahresempfang des Diözesankomitees, zu dem aktive und 19 07 09 Jahresempfang Schlecht Anspracheverdiente Mitglieder aus den Verbänden und Geistlichen Gemeinschaften in das Bischöfliche Ordinariat eingeladen werden. Die Vorsitzende des Diözesankomitees Karin Schlecht konnte etwa 80 Ehrenamtliche im Innenhof des Ordinariats begrüßen.

Weiterlesen: "Wer sich engagiert, handelt nicht selbstlos, sondern ausgesprochen selbstbewusst" - Jahresempfang...

Das Bürgerfest in Regensburg (28.-30.12.2019), das alle zwei Jahre stattfindet, ist eines der größten19 06 28 Buergerfest 00
Stadtfeste in Deutschland. Auf 26 Bühnen gibt es ein vielfältiges musiskalisches Angebot, dazu unzählige Infostände von unterschiedlichsten Gruppierungen. Dem Diözesankomitee ist es wichtig, auch in diesem Umfeld präsent zu sein und der Kirche ein Gesicht zu geben. Deshalb wurde auch heuer wieder ein Informationsstand organisiert, der in Kooperation mit dem KDFB-Diözesanverband betrieben wurde.

Weiterlesen: Bürgerfest Regensburg: Diözesankomitee zeigt mit Infostand Präsenz

Landeskomitee und Diözesanräte/Diözesankomitee fordern „Verantwortungsübernahme“ von Christen

Die Vorsitzenden der bayerischen Diözesanräte bzw. Diözesankomitees und das Landeskomitee der Katholiken in Bayern rufen gemeinsam zur Beteiligung an der Europawahl am 26. Mai auf: „Die europäische Einigung ist eine Erfolgsgeschichte – und ein Prozess, der längst nicht abgeschlossen ist“, heißt es in dem Wahlaufruf. Mit der Wahl seien „alle dazu aufgerufen, diese Erfolgsgeschichte von Frieden und Freiheit fortzuschreiben. Als Christinnen und Christen dürfen wir in dieser Verantwortungsübernahme nicht abseits stehen“, betonen die Laienvertreter.

Die Europäische Union, die nicht nur eine Wirtschafts-, sondern vor allem eine Wertegemeinschaft darstelle, stehe mit den Verhandlungen über einen Austritt Großbritanniens, dem Umgang mit Migration, Fragen der Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik vor großen Herausforderungen: „Europa ist nur gemeinsam stark. In Zukunft werden die friedens- und sicherheitspolitischen Beiträge, die ein geeintes Europa einbringen kann, eine noch größere Bedeutung erlangen“, so die Unterzeichner des Aufrufs.

Die Komplexität der Herausforderungen dürfe nicht zur Abschottung und zu nationalistischen Antworten führen: „Wir sehen uns in der Verantwortung für ein starkes, gerechtes, solidarisches und weltoffenes Europa.“

Für das Diözesankomitee Regensburg betont dessen Vorsitzende Karin Schlecht: „Die freien Reisemöglichkeiten in unsere Nachbarländer lassen uns nur schnell vergessen, dass über 70 Jahre friedvolles Zusammenleben in Europa keine Selbstverständlichkeit sind.“ Nur durch ein konstruktives Miteinander könne das „Haus Europa“ für die Zukunft fit gemacht werden. „Dieses Haus braucht aber auch den Rückhalt in der Bevölkerung. Geben Sie dem gemeinsamen Europa diese Unterstützung, indem Sie sich an der Europawahl beteiligen“, ruft die Vorsitzende des Diözesankomitees auf.

Regensburg, 17.04.2019

Aufruf im ganzen Wortlaut

Meldung als pdf-Datei